Startseite

Uwe Johnson-Bibliothek

Informationen, Veranstaltungen,
Mediathek und mehr





Kooperationsbesuch aus dem tiefen Süden

Bibliotheksleiter Benjamin Decker aus Geislingen im Gespräch mit dem Güstrower Kollegen vor Material, das für Vermittlung von Technik- und Digitalkompetenz angeschafft wurde.

...war im Mai die Leiterin der Partnerbibliothek aus Ibbenbüren im Münsterland zu Besuch, kam diese Woche der Leiter der Partnerbibliothek aus dem bei Ulm liegenden Geislingen an der Steige zum Beratungstreffen vorbei.

Seit drei Jahren pflegen wir als Trio intensiven Austausch, da wir zwar geografisch weit voneinander entfernt sind, aber inhaltlich und strukturell mit der gleichen Zielsetzung und sehr ähnlichen Herausforderungen arbeiten. Meist digital oder über den "heißen Draht", bisweilen auch vor Ort. Das kam uns untereinander bislang sehr zugute - und damit auch unseren Nutzerinnen und Nutzern, die wir im Medienwandel mit vielen Ideen begleiten.
Aktuell geht es um die Umsetzung des in der Barlachstadt entwickelten Konzeptes der "TechnoThek" mit dem Verein Deutscher Ingenieure. Der Kollege möchte dies ebenfalls nutzen und hilft zugleich mit ein paar Ideen. Bis zum Februar wird dies in der Uwe Johnson-Bibliothek umgesetzt und die Güstrower dürfen gespannt sein...

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 10.08.2018

FerienLeseLust Mecklenburg-Vorpommern geht in die 5. Runde

Die Vorbereitungen für die Sommerinitiative der Bibliotheken laufen schon seit Wochen. Spannende aktuelle Kinder- und Jugendbücher wurden exklusiv für die Leseclubs ausgewählt, Plakate und Flyer werden verteilt. 10.835 Kinder und Jugendliche nahmen seit 2014 in Mecklenburg-Vorpommern an der landesweiten Initiative teil und lasen insgesamt über 46.000 Bücher.

Der Reiz dieser Ferieninitiative liegt in ihrer Ungezwungenheit. Die Lust am Lesen steht im Vordergrund, deshalb gibt es vor allem leichte Sommerlektüre wie Fantasy- und Comicromane, Abenteuerbücher oder Krimireihen. Die Kinder- und Jugendlichen können sich kostenfrei zu den Leseclubs anmelden, ein oder mehrere Bücher lesen, in einem entspannten Gespräch Fragen zu den Büchern beantworten und sich schon ab einem erfolgreich gelesenen Buch ein Lesezertifikat in ihrer Bibliothek abholen. Das Zertifikat können sie nach den Ferien ihren Deutschlehrern vorlegen, die die Leseleistung mit einem Eintrag im nächsten Schulzeugnis honorieren können. Einige Lehrer/-innen vergeben auch eine sehr gute Deutschnote oder einen Hausaufgabenjoker.

Das Projekt richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klassen, die sich ab dem 25. Juni 2018 in ihren Bibliotheken zur Ferieninitiative anmelden können. Die Organisatoren hoffen auf einen heißen Lesesommer. Vielleicht wird der Teilnehmerrekord von 2016 ja noch einmal geknackt. Der liegt bei 2.960 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen.

Ab 26. Juni anmelden, ausleihen, schmökern!

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 22.06.2018

Austauschbesuch

Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren, bekommt in der LeseWerkStatt einen Druck des historischen Stadtplans Güstrows vor dem 3D-Drucker

...mit unseren beiden Partnerbibliotheken in Geislingen an der Steige und Ibbenbüren haben wir hinter den Kulissen viel Austausch - um uns gegenseitig zu helfen, Ideen zu tauschen und auch mal gemeinsame Projekte anzuschieben. Wir netzwerken quasi viel digital und in der cloud oder mal über den klassischen heißen Draht... Das kommt all unseren Nutzern zugute, weil sich das Angebot verbessert.

Die Kollegin aus Ibbenbüren war jetzt auch einmal bei uns vor Ort - wie der Geislinger Kollege im vorletzten Sommer. Und nachdem wir ein Treffen letztes Jahr im Münsterland hatten - die Kollegin dort ist nämlich ein wenig Vorreiterin für digitale Angebote und den makerspace in kleineren Bibliotheken...

Ein Dank einmal an dieser Stelle an den tollen Austausch mit beiden Partnerbibliotheken, der wirklich enorm hilft!

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 22.05.2018

...im OPAC wird "Inventur" angezeigt?

Tatsächlich müssen auch wir mal eine Inventur machen. Damit wir aber für Sie/Euch weiterhin geöffnet haben, machen wir es im laufenden Betrieb während der kommenden drei Monate (die schöne neue Technik macht's möglich).
Deshalb werden einige Titel, die man im Online-Katalog recherchiert, mit dem Status "Inventur" angezeigt. Die sind aber alle ganz normal an ihrem Ort in der Bibliothek zu finden - nicht etwa entliehen oder müssen vorbestellt werden... und sie sind auch ganz normal ausleihbar.

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 17.05.2018

Blockadepraxis

Schon bemerkt? Der aktuelle Bestseller ist bisweilen in der Bibliothek als Buch zu haben, aber als eBook nicht... ganz beonders ärgerlich für diejenigen, die wegen Seheinschränkungen auf die Funktion der Schriftgrößenanpassung bei den eBooks angewiesen sind.

Öffentliche Bibliotheken können momentan leider nicht alle auf dem Markt verfügbaren E-Books zur Ausleihe anbieten. Bei Büchern durch das Gesetzt erlaubt, ist es bei eBooks so, dass die Bibliotheken Einzelverträge mit den Verlagen abschließen müssen.
Aber nicht alle wollen das - insbesondere die Verlagsgruppen Bertelsmann/Random House sowie Holtzbrinck (z.B. S. Fischer Verlag, Rowohlt Verlag, Kiepenheuer & Witsch, Droemer Knaur) und Bonnier (z.B. arsEdition, Carlsen, Piper, Econ, List, Ullstein, Thienemann) blockieren die Bibliotheken. Das erklärt manche klaffende Lücke in unserem Angebot.
Das Lizenzmodell mit Holtzbrinck und Bonnier ist momentan sehr teuer und kundenunfreundlich. Dazu kommt meist eine Begrenzung der Laufzeit und/oder eine Begrenzung der Ausleihen. Besonderes Problem ist aber das sogenannte "Windowing" ursprünglich auch "library blocking" genannt. Dies bezeichnet Sperrfristen von 6 bis 12 Monaten, nach denen speziell Bibliotheken aktuelle Titel der Verlage erst einmal nicht in ihr Angebot aufnehmen dürfen.

Immer noch offen ist die von der EU geforderte Gleichstellung des eBooks mit dem physischen Buch auf gesetzlicher Ebene in Deutschland.

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 08.05.2018